Computer sieht Windows auf SSD nicht. SSD-Treiber-Fehler

Warum wird das SSD-Laufwerk in Windows 7 nicht erkannt?

Wenn Windows 7 Ihre SSD nicht sehen kann, wenn sie installiert ist oder wenn sie an einen Computer mit einem laufenden Betriebssystem angeschlossen ist, müssen Sie Ihre SSD-Einstellungen ändern. Dies geschieht mit vorinstallierten Anwendungen, in seltenen Fällen ist jedoch Software von Drittanbietern erforderlich.

Damit die SSD unter Windows 7 korrekt funktioniert, müssen Sie den Speicherplatz des Laufwerks manipulieren. Dies geschieht über ein spezielles Dienstprogramm namens „Computer Management“. Wenn diese Methode fehlschlägt, müssen Sie das entsprechende Update auf Ihrem Computer installieren und die Ein- und Ausgabedienstprogramme neu konfigurieren.

Manuell initialisieren

Wenn Sie das Laufwerk anschließen, wird es automatisch initialisiert, so dass es im Dateimanager angezeigt werden kann. Ist dies nicht der Fall, ist eine manuelle Maßnahme erforderlich.

  • Gehen Sie in der Seitenleiste auf der linken Seite zu „Datenträgerverwaltung“, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Problemlaufwerk (PCM) und wählen Sie „Datenträger initialisieren“.

Einen Laufwerksbuchstaben hinzufügen

Laufwerkspartitionen, denen kein Buchstabe zugewiesen ist, werden im Explorer nicht angezeigt. Wenn dies nicht automatisch geschieht, müssen Sie selbst einen Buchstaben zuweisen.

Partitionen auf dem Laufwerk erstellen

Die langfristige Nutzung der SSD kann zu Fehlfunktionen führen, und das eingebaute Dienstprogramm zur Problembehebung ist unwirksam. Sie müssen den MiniTool Partition Wizard installieren und folgende Schritte ausführen

Wichtig! Sie müssen die Software von der offiziellen Website des Anbieters herunterladen, da Sie sonst einen Virus erhalten könnten.

Versteckte Partitionen deaktivieren

Mit versteckten Partitionen können Sie innerhalb des Betriebssystems nicht arbeiten, Sie benötigen das bereits erwähnte MiniTool Partition Wizard. Schritt-für-Schritt-Anleitung für die Normalisierung Ihrer SSD:

Formatieren mit NTFS

Windows 7 kann eine begrenzte Anzahl von Dateisystemen verarbeiten, das gängigste ist NTFS. Sie müssen die Partitionen auf der SSD formatieren:

  • Starten Sie “ Computerverwaltung „, gehen Sie zu “ Datenträgerverwaltung „.
  • Klicken Sie auf das Problemlaufwerk und wählen Sie „Volume löschen“.

Updates für NVMe-Unterstützung installieren

Ältere Versionen von Windows 7 sind möglicherweise nicht mit Solid-State-Laufwerken kompatibel. Sie müssen ein spezielles Update herunterladen und installieren.

Hinweis! Wenn das Update bereits installiert ist, werden Sie gewarnt.

BIOS-Einstellungen ändern

Die BIOS-Version ist je nach Motherboard unterschiedlich. Trotzdem sind die Menüpunkte und ihre Lage relativ ähnlich. Asus UEFI wird als Beispiel verwendet.

  • Drücken Sie beim Starten des Computers F2. F10 oder Löschen. zum Aufrufen des BIOS.
  • Öffnen Sie die erweiterten Optionen, indem Sie auf die entsprechende Schaltfläche am unteren Rand der Benutzeroberfläche klicken.

Ursachen für SSD-Verbindungsprobleme

Obwohl SSDs ein völlig anderes Speicherkonzept haben, verwenden sie oft die gleichen Schnittstellen und Formfaktoren wie herkömmliche Festplatten. Zum Anschluss der SSD an den Computer wird heute die SATA-Schnittstelle verwendet. Daraus lässt sich schließen, dass diese Laufwerke denselben Konnektivitätsproblemen unterliegen wie SATA-Laufwerke. Außerdem können SSDs, die für den Anschluss an mSATA-Anschlüsse, M.2 oder PCI-Express-Steckplatz.

Es gibt viele Gründe, warum Ihre SSD von Ihrem Computer nicht erkannt wird und warum sie oft nicht richtig funktioniert. Es ist wichtig zu sagen, dass sie nicht nur für ein neues Gerät gelten, das zum ersten Mal an Ihren PC angeschlossen wird. Es kommt auch vor, dass eine zuvor verwendete Festplatte irgendwann nicht mehr funktioniert.

Ein Benutzer ohne entsprechende Kenntnisse und Fähigkeiten hätte wahrscheinlich große Schwierigkeiten, das Problem zu diagnostizieren und zu lösen. Daher werden wir versuchen, die Erscheinungsformen und Lösungen für jedes dieser Probleme zu verstehen.

Siehe auch  Sie können Windows auf einem Android-Tablet installieren.

Windows kann die SSD nicht sehen. Lösung

BIOS sieht SSD, Windows nicht

Eine neue SSD ist in Ihrem Computer installiert, aber Windows 7 kann sie nicht erkennen. Es ist zu beachten, dass es im BIOS korrekt erkannt wird, d.h.е. das Problem nur mit dem Betriebssystem zusammenhängt.

Nur ein paar Worte über die SSD. es ist eine Kingston UV400 SUV400S37 480GB. Es soll für die Installation von Software verwendet werden.

Wenn Sie den Arbeitsplatz aufrufen, sehen Sie vier Laufwerke. das Systemlaufwerk „C“ (128 GB Kingmax SSD) und drei lokale Laufwerke, die sich physisch auf einer 2 TB Toshiba-Festplatte befinden.

Es zeigt das Systemlaufwerk und drei lokale Laufwerke (rot eingekreist). Es wird keine neue SSD aufgeführt

Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und geben Sie diskmgmt in das Suchfeld ein.msc. sobald das Programm gefunden ist, klicken Sie auf den Link.

Wenn Sie auf den Link diskmgmt klicken, wird ein in Windows integriertes Festplattenverwaltungsprogramm aufgerufen

Nach dem Start der Datenträgerverwaltung zeigt das Programm sofort den neuen Datenträger an und fordert Sie auf, ihn zu initialisieren. Es gibt zwei Optionen für die Auswahl eines Partitionsstils:

Nicht zu technisch werden. die Standardoption ist Master Boot Record (MBR) und wir klicken einfach auf OK.

Dieses Tool zeigt uns, dass der gesamte freie Speicherplatz nicht zugewiesen ist. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Laufwerks und wählen Sie im Kontextmenü Einfaches Volume erstellen.

Dies startet den Simple Volume Wizard.

Der Assistent ermöglicht es Ihnen, die Größe des zu erstellenden Volumes anzugeben. In einem bestimmten Fall hat die SSD nur ein logisches Laufwerk, so dass der gesamte verfügbare Speicherplatz für das Volume verwendet wird.

Da die SSD nicht für eine Partitionierung in logische Laufwerke vorgesehen ist, ist die Größe des einfachen Volumens die maximale Größe

Einen Laufwerksbuchstaben zuweisen. Sie können eine der verfügbaren Optionen aus der Dropdown-Liste verwenden.

Um dem Ganzen gleich einen Kontext zu geben, können Sie S als ersten Buchstaben der SSD wählen

Sie können eine Datenträgerbezeichnung angeben, bevor Sie ein Laufwerk mit NTFS formatieren. In diesem speziellen Fall geben wir die SSD an, damit es einfach ist, zu erkennen, um welche Art von Laufwerk es sich handelt.

Geben Sie eine beliebige Datenträgerbezeichnung ein und klicken Sie auf Weiter

Das war’s dann auch schon. Lesen Sie die Informationen über das erstellte Laufwerk und klicken Sie auf Fertig stellen.

Jetzt müssen Sie nur noch in den Arbeitsplatz gehen und sicherstellen, dass Windows Ihre installierte SSD sieht.

Ihr Computer erkennt die installierte SSD und ist bereit, sie zu benutzen

Keine Trennwände

Gelegentlich stoßen Benutzer auf ein Problem, wenn sie das Laufwerk nicht korrekt initialisieren oder ein neues Volume erstellen können. Dies tritt am häufigsten bei Festplatten auf, die eine Zeit lang in Gebrauch waren und dann nicht mehr benutzt wurden. Diese Situation kann auftreten, weil der Datenträger Dateisystemfehler enthält:

  • Software-Fehlfunktion;
  • Der Computer wird nicht ordnungsgemäß heruntergefahren;
  • Die Aktivität eines Virus auf dem Computer;
  • Alle anderen Probleme, die sich aus der Nichtbeachtung der Bedienungsanleitung durch den Benutzer ergeben.

Wenn Sie versuchen, das Laufwerk neu zu initialisieren, können Sie alle darauf gespeicherten Informationen verlieren.

Sie können auch feststellen, dass der gesamte SSD-Arbeitsspeicher als ein einziger, nicht zugeordneter Bereich erkannt wird. Wenn Sie ein Volume mit der Standardmethode erstellen, gehen alle Daten auf dem Gerät verloren.

Um die auf dem Laufwerk gespeicherten Informationen zu erhalten, muss der Benutzer die zuvor erstellte Partition wiederherstellen. Dies kann mit dem MiniTool Partition Wizard geschehen:

  • Öffnen Sie die Anwendung, suchen Sie Ihre SSD auf der rechten Seite des Fensters und klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf, um das Kontextmenü anzuzeigen.
  • Weiter zu „Partition Recovery“.
  • Wählen Sie eine der folgenden Optionen, um das Laufwerk zu scannen: vollständig, nur unbenutzter Speicherplatz oder benutzerdefinierte Bereiche. In unserem Fall müssen wir das gesamte Solid State Drive scannen, also wählen Sie „Full Disk“ und klicken Sie auf „Next“.
  • Wählen Sie als nächstes, in welchem Modus das Laufwerk gescannt werden soll. Quick Scan findet oder stellt gelöschte oder versteckte Partitionen wieder her, während Full Scan alle Sektoren des zuvor definierten Bereichs gründlich überprüft.
  • Sobald Sie die Partitionssuche beendet haben, wird die Liste der Partitionen im Programmfenster angezeigt. Aktivieren Sie die Kontrollkästchen der Partitionen, die Sie wiederherstellen möchten, und bestätigen Sie Ihr Vorhaben mit einem Klick auf „Fertig stellen.
  • Klicken Sie auf „Übernehmen“ in der oberen linken Ecke des Programmfensters. Die Änderungen werden übernommen und die wiederhergestellten Partitionen sind über den Datei-Explorer zugänglich.
Siehe auch  Der Computer schreibt ohne Zugang zum Internet. Nutzung der Betriebssystemfunktionen

SSD-Laufwerk falsch angeschlossen

Wenn Ihr Laufwerk nach den obigen Schritten immer noch nicht erkannt wird, öffnen Sie den Deckel der Systemeinheit und überprüfen Sie alle Anschlüsse zum Laufwerk. Überprüfen Sie das Verbindungskabel zwischen Umrichter und Stromversorgung. Wenn ein weiterer Anschluss vorhanden ist, schließen Sie das Laufwerk über diesen an die Stromversorgung an. Prüfen Sie auch die SATA-Verbindung zur Hauptplatine sorgfältig. Versuchen Sie, das Kabel in einen anderen Steckplatz zu stecken.

computer, sieht, windows, nicht

Wenn Sie eine SSD und eine HDD haben, tauschen Sie die Kabel. Setzen Sie die SSD an der Stelle, an der sich die HDD befand, in das Motherboard ein.

Untersuchen Sie sorgfältig sowohl die SATA-Kabel als auch die Kabel, die zum Netzteil führen. Vorzugsweise neue Kabel.

Ob das Motherboard die SSD auf BIOS/UEFI-Ebene erkennt?

Wenn Ihre SSD nicht richtig funktioniert oder nicht mit Ihrem Motherboard kompatibel ist, wird sie natürlich nicht in der Schnittstelle angezeigt (d. h. das Laufwerk ist in einen nicht unterstützten Sockel eingesteckt).е. in) BIOS/UEFI-Mikrochip-Einstellungen. Der erste Schritt besteht darin, festzustellen, ob die Karte SSDs auf BIOS/UEFI-Ebene erkennt.

Wir müssen das UEFI/BIOS-Setup öffnen und den Abschnitt finden, der die mit der Karte verbundenen Speichergeräte auflistet. Die Aktionen sind wie folgt:

  • Herunterfahren und Wiedereinschalten des Computers. Drücken Sie nach dem Einschalten regelmäßig die Taste „F2“ oder „Entf“ (Standard-BIOS/UEFI-Setup-Tasten, aber auch andere können verwendet werden).
  • In der UEFI/BIOS-Oberfläche müssen wir den Abschnitt finden, der die an den Computer angeschlossenen Speichergeräte auflistet. Der Name dieses Abschnitts hängt vom Motherboard-Modell und der UEFI/BIOS-Firmware-Version ab. Durchsuchen Sie einfach alle UEFI/BIOS-Partitionen nach den Namen der eingebundenen Laufwerke. Hier befindet sich zum Beispiel die Liste der Speichergeräte direkt auf der UEFI/BIOS-Hauptschnittstelle unter der Registerkarte „Main“:

1

Falsche Windows-Einstellungen

Wenn Sie ein Speichergerät an Ihren Computer anschließen, weist das Betriebssystem ihm automatisch einen Pfad zu, der durch einen lateinischen Buchstaben. Dies ist „Local Drive“. Wenn dem SSD-Laufwerk aus irgendeinem Grund kein Buchstabe zugewiesen wurde, können Sie mit gängigen Tools (Windows Explorer oder einem Dateimanager eines Drittanbieters) nicht darauf zugreifen.

Dies ist leicht zu beheben, aber beachten Sie, dass alle auf dem Laufwerk gespeicherten Informationen verloren gehen können. Es ist immer noch möglich zu versuchen, sie nach der Änderung des Laufwerksbuchstabens mit spezieller Software (z. B. R-Disk) zu speichern oder wiederherzustellen, aber wir werden sie in diesem Artikel nicht behandeln.

  • Öffnen Sie die „Systemsteuerung“ und gehen Sie zu „System und Sicherheit“ oder „System und Wartung“ (je nach Windows-Version).
  • Öffnen Sie dann den Abschnitt „Verwaltung“ und starten Sie das Systemprogramm „Computerverwaltung“.
  • Öffnen Sie „Massenspeichergeräte“ auf der rechten Seite des Dienstprogramms „Computerverwaltung“ und wählen Sie dann „Datenträgerverwaltung.
  • Im mittleren Teil des Fensters werden alle vorhandenen „Lokalen Laufwerke“ angezeigt, etwas darunter befinden sich die Systemnamen der Laufwerke, auf denen sie erstellt wurden.
  • Beachten Sie „Disk 2“ in der Abbildung oben. Der Datenträger wird nebenstehend angezeigt, gefolgt von der Dateisystembezeichnung „RAW“. Dies kann bedeuten, dass das Laufwerk ein Problem mit dem Dateisystem hat oder dass ein kleiner logischer Fehler vorliegt. Auch wenn dem Laufwerk ein Buchstabe zugewiesen wurde (in diesem Fall „F“), kann es sein, dass es vom Windows Explorer nicht erkannt wird. Vielleicht gibt es gar keinen Brief.
  • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Bereich rechts neben dem Laufwerksnamen und wählen Sie „Laufwerksbuchstabe oder.pfad ändern“.
  • Es öffnet sich ein kleines Fenster, klicken Sie auf „Ändern“.
  • Wählen Sie im nächsten Fenster in der Zeile „Laufwerksbuchstaben zuweisen“ einen der alternativen Laufwerksnamen aus dem Dropdown-Menü aus und klicken Sie dann auf „OK“. Wenn ein Dialogfeld mit einer Warnung erscheint, klicken Sie auf die Schaltfläche „Ja“.
Siehe auch  Der Computer sieht das Netzwerk, kann aber keine Verbindung herstellen. DHCP-Server ist deaktiviert

Wenn das Problem durch eine kleine Störung des Betriebssystems verursacht wurde, werden der Name des SSD und sein Dateisystemtyp im Fenster der Anwendung Computerverwaltung angezeigt. Der Windows Explorer zeigt auch automatisch den Inhalt des Laufwerks an.

Diskette umbenennen

Der zweite Grund, warum ein Windows-Computer (7, 10, 11) die SSD nicht sehen kann, ist, dass der Laufwerksbuchstabe falsch ist. Dies tritt häufig auf, wenn Sie versuchen, ein externes Laufwerk anzuschließen, das sich zuvor in einem Computer oder Notebook befand. Dies kann bei neueren Geräten seltener auftreten.

Wege, um das Laufwerk wieder zum Laufen zu bringen

Abhängig von der Ursache des Problems müssen die Systemeinstellungen geändert werden. Es wird empfohlen, die Einstellungen in der in diesem Artikel beschriebenen Reihenfolge vorzunehmen.

Durchführung der Initialisierung

Der Personal Computer (PC) wird automatisch initialisiert, wenn neue Hardware (Festplattenlaufwerk oder Solid State Drive) eingesetzt wird. Wenn nicht, müssen Sie den Vorgang manuell durchführen.

  • Erkennen des NTFS-Dateisystems. das Kästchen „Schnellformatierung“ ankreuzen. Andere Einstellungen können als Standard belassen werden. Weiter klicken.

So weisen Sie einen Laufwerksbuchstaben zu

Laufwerke, denen kein Buchstabe zugewiesen wurde, werden im System nicht angezeigt. Das Verfahren kann auch manuell durchgeführt werden.

Partitionen wiederherstellen

Die Wiederherstellung von Partitionen auf einem Solid-State-Laufwerk erfordert die Verwendung einer speziellen Anwendung. MiniTool Partition Wizard wird als Beispiel verwendet.

  • Wählen Sie Partition Recovery aus der Seitenleiste auf der linken Seite des Zweigs Check Disk. Alternativ können Sie dies auch über das Kontextmenü des Laufwerks tun.

Bitte beachten Sie! Mithilfe einer speziellen Software können Sie alle Daten auf dem Laufwerk speichern.

computer, sieht, windows, nicht

Ändern des Dateisystems

Windows 10 arbeitet möglicherweise mit dem FAT32- oder NTFS-Dateisystem. Andere werden im OS nicht angezeigt. Stellen Sie sicher, dass die Einstellungen auf der SSD korrekt sind.

computer, sieht, windows, nicht

Wichtig! Durch das Löschen eines Datenträgers werden alle Daten gelöscht.

Versteckte Partitionen anzeigen

Software von Drittanbietern kann Partitionen verbergen, so dass das Betriebssystem nicht das gesamte Laufwerk anzeigen kann. Verwenden Sie MiniTool Partition Wizard, um dieses Problem zu beheben.

BIOS-Einstellungen konfigurieren

Der IDE-Modus muss im BIOS eingestellt werden, damit die SSD korrekt funktioniert. Als Beispiel nehmen wir eine UEFI-Schnittstelle. aber die Schritte sind bei allen Versionen von Partition Wizard ähnlich.

  • Zum BIOS gehen. Verwendung eines speziellen Hotkeys beim Starten des PCs.
  • Zugriff auf die erweiterten Einstellungen durch Drücken von F7. Bestätigen Sie den Wechsel in den erweiterten Modus.

Prüfung auf! Wenn das Problem weiterhin besteht, überprüfen Sie bitte Ihre SSD und das Stromkabel auf mechanische Schäden.

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS