Computer startet und schaltet sich dann ab. Überhitzung

Warum sich der Computer nach einiger Zeit von selbst abschaltet: Alle Lösungen

Hallo zusammen! Ich hatte heute ein sehr interessantes Problem. mein Computer schaltet sich nach einer Weile einfach von selbst ab. Es ist mir gelungen, das Problem zu lösen, aber wie sich herausstellte, gibt es im Internet keine klaren Anweisungen, die einem normalen Benutzer helfen würden, die gegebene Nuance zu Hause zu lösen. Deshalb habe ich beschlossen, einen eigenen Artikel mit detaillierten Empfehlungen und Tipps zu schreiben. Bevor wir das Problem beheben, sollten wir uns die häufigsten Ursachen ansehen:

  • Der Fehler liegt in der Hardware.
  • Energieproblem.
  • Verklemmter Netzschalter.
  • RAM.
  • Staub auf den Kühlern und Kühlkörpern.
  • Alte HDD.

Wenn Sie Fragen haben oder einen eigenen Grund finden, warum Ihr Computer nicht mehr funktioniert, können Sie gerne einen Kommentar hinterlassen.

Behebung des Herunterfahrens des Computers

Dieser Vorgang kann zwischen einigen Minuten und einigen Stunden dauern, je nachdem, warum der Computer nach dem Einschalten so schnell herunterfährt.

Beseitigen Sie die Ursache des Geräusches, sofern Sie das Glück haben, es zu hören. Der Audiocode gibt Ihnen einen guten Hinweis darauf, wo genau Sie die Ursache für das Herunterfahren Ihres Computers suchen müssen.

Wenn Sie das Problem auf diese Weise nicht lösen können, können Sie jederzeit hierher zurückkehren und die Fehlersuche mit den folgenden allgemeinen Informationen fortsetzen.

Vergewissern Sie sich, dass der Spannungswähler am Netzgerät richtig eingestellt ist. Wenn die Eingangsspannung des Netzteils nicht mit den für Ihr Land geltenden Einstellungen übereinstimmt, lässt sich der Computer möglicherweise nicht einschalten.

Wenn sich dieser Schalter in der falschen Position befindet oder ausgefallen ist, schaltet sich Ihr Computer wahrscheinlich überhaupt nicht ein. Eine falsche Netzspannung kann auch dazu führen, dass sich Ihr Computer von selbst abschaltet.

Vergewissern Sie sich, dass Ihr Computer ausreichend gekühlt wird, da er sonst so stark überhitzen könnte, dass er sich abschaltet.

Einige Methoden zur Kühlung von Computern für Desktops erfordern, dass Sie den Computer öffnen, aber das ist recht einfach zu bewerkstelligen.

computer, startet, schaltet, sich, dann, überhitzung

Überprüfen Sie die Ursachen von Kurzschlüssen im Computer. Dies ist sehr oft die Ursache für ein Problem, bei dem der Computer für ein oder zwei Sekunden eingeschaltet wird, sich dann aber komplett abschaltet.

Prüfen Sie Ihre Stromversorgung. Nur weil sich Ihr Computer für ein paar Sekunden einschaltet, bedeutet das nicht, dass die Stromversorgung Ihres Computers ordnungsgemäß funktioniert. Das Netzteil verursacht in der Regel mehr Probleme als jede andere Hardwarekomponente und ist sehr oft die Ursache für ein Herunterfahren des Computers.

Tauschen Sie das Netzteil aus, wenn es bei einer der Inspektionen versagt.

Überprüfen Sie den Netzschalter an der Vorderseite des Computergehäuses. Wenn der Netzschalter lose ist oder sogar am Gehäuse klebt, könnte dies die Ursache für das Herunterfahren des Computers sein.

Tauschen Sie den Netzschalter aus, wenn er den Test nicht besteht oder Sie vermuten, dass er nicht richtig funktioniert.

Installieren Sie alles auf Ihrem Computer neu. Durch die Neuinstallation werden alle Verbindungen wiederhergestellt, die sich im Laufe der Zeit gelockert haben könnten.

Versuchen Sie Folgendes und prüfen Sie dann, ob Ihr Computer eingeschaltet ist:

Bauen Sie den Prozessor nur dann wieder ein, wenn Sie den Verdacht haben, dass er sich gelöst hat oder nicht richtig eingebaut wurde.

Betreiben Sie Ihren Computer nur mit der Hardware, die Sie benötigen. Das Ziel ist es, so viele Geräte wie möglich zu entfernen, ohne dass der Computer dabei seine Fähigkeit verliert, sich einzuschalten.

Wenn der Computer eingeschaltet wird und nur mit der benötigten Hardware eingeschaltet bleibt, fahren Sie mit Schritt 10 fort.

Wenn sich der Computer weiterhin von selbst ausschaltet, fahren Sie mit Schritt 11 fort.

Installieren Sie jede nicht mehr benötigte Hardwarekomponente einzeln neu und überprüfen Sie den Computer nach jeder Installation.

Da der Computer nur mit der installierten Hardware eingeschaltet wird, arbeiten diese Komponenten korrekt. Dies bedeutet, dass eines der Geräte, die Sie entfernt haben, Ihren Computer selbst herunterfährt. Indem Sie jedes Gerät wieder auf dem Computer installieren und nach jeder Installation testen, finden Sie schließlich das Gerät, das Ihr Problem verursacht hat.

Ersetzen Sie die fehlerhafte Hardware, sobald Sie sie identifizieren.

Testen Sie Ihren Computer beim Starten mit der Selbsttestkarte. Wenn sich Ihr Computer immer wieder von selbst abschaltet, obwohl nur die notwendige PC-Hardware installiert ist, kann die POST-Karte dabei helfen festzustellen, welcher Teil der verbleibenden Hardware den Fehler verursacht.

Siehe auch  So verbinden Sie ein kabelloses Gamepad mit Ihrem Computer.

Wenn Sie noch keinen besitzen und keine POST-Karte kaufen möchten, gehen Sie zu Schritt 13.

Ersetzen Sie jedes wichtige Gerät an Ihrem Computer durch ein „bekannt gutes“, identisches oder gleichwertiges Ersatzgerät, und zwar eine Komponente nach der anderen, um festzustellen, welches Gerät die automatische Abschaltung des Computers verursacht. Prüfen Sie nach jeder Hardwareänderung, welches Gerät defekt ist.

Wenn alles nichts hilft, sollten Sie professionelle Hilfe von einem Computerreparaturdienst oder dem technischen Support Ihres Computerherstellers in Anspruch nehmen.

Wenn Sie keine POST-Karte haben und keine Ersatzteile zum Auswechseln und Entfernen zur Verfügung haben, wissen Sie nicht, welcher Teil der zugrunde liegenden Computerhardware defekt ist. In diesen Fällen haben Sie kaum eine andere Wahl, als sich auf Personen oder Unternehmen zu verlassen, die über diese Ressourcen verfügen.

Was ist zu tun, wenn sich der Computer nach dem Einschalten abschaltet?

BIOS-Warnungen

Es kann vorkommen, dass der Monitor einige Sekunden nach dem Einschalten erlischt und der Systemlautsprecher Zeit hat, dem Benutzer einen Fehlercode zu melden. Sie werden durch eine Abfolge von langen und kurzen Tönen codiert. Wenn das BIOS hochfährt, wird oft eine Fehlermeldung angezeigt. Wenn keine Fehlerinformationen verfügbar sind, aber ein Piepton aus dem Systemlautsprecher zu hören ist, sollte dieser anhand des Benutzerhandbuchs der Hauptplatine entschlüsselt werden.

Vergewissern Sie sich, dass der Netzstecker richtig angeschlossen ist

Wenn der Bildschirm einige Sekunden nach dem Drücken der Einschalttaste leer ist oder nichts auf dem Bildschirm erscheint, ist möglicherweise eines der Geräte, z. B. die Grafikkarte, nicht richtig angeschlossen. Vergewissern Sie sich, dass das Netzteil an die Hauptplatine angeschlossen ist und dass die Grafikkarte über die Hilfsleitung mit Strom versorgt wird. 6-poliger Stecker oder 62-polig.

Wenn das Logo der Hauptplatine nicht einmal auf dem PC-Bildschirm erscheint, stellen Sie sicher, dass der sechs- oder achtpolige Stecker des Netzteils mit dem richtigen GPU-Anschluss verbunden ist. Grafikkarten der Spitzenklasse können zwei dieser Anschlüsse haben.

Prüfen des Netzschalters

Wenn das Display sofort erlischt und das Gerät neu startet oder sich ausschaltet, prüfen Sie, ob die Netztaste klemmt. Durch Drücken des Netzschalters wird der PC sofort nach dem Start heruntergefahren.

Staubentfernung

Es kann vorkommen, dass das System startet und Windows versucht zu booten, sich aber nach 5-15 Sekunden wieder abschaltet. Wenn zuvor Spiele gespielt oder ressourcenintensive Anwendungen ausgeführt wurden, könnte die CPU oder die Grafikkarte überhitzt sein. Es besteht die Möglichkeit, dass der Kühler nicht richtig funktioniert, weil der Kühlkörper und die Lüfterflügel mit Staub bedeckt sind. Sie muss entfernt werden.

Bauen Sie die Systemeinheit aus und entfernen Sie Staub, kleine Verunreinigungen oder Spinnweben.

Ziehen Sie vorher das Netzkabel aus der Steckdose.

Am besten ist es, den Staub im Innenhof oder auf dem Balkon zu entfernen. Sie benötigen: ein paar trockene Tücher, einen Staubsauger oder Haartrockner, einen Kanister mit Druckluft, eine Bürste, einen Schraubenzieher, um die Systemeinheit zu demontieren.

Starten Sie den PC ohne Komponenten

Ein Kurzschluss kann dazu führen, dass der PC hochfährt und sich dann plötzlich abschaltet.

  • Vergewissern Sie sich, dass die Hauptplatine ordnungsgemäß am Chassis des „Systemgehäuses“ befestigt ist und dieses nicht mit Leiterbahnen oder Elementen berührt.
  • Das Wärmeleitfett reicht nicht über die Kontaktfläche des Wärmeschutzes hinaus. entfernen Sie den Kühlkörper. Entfernen Sie den Überschuss vorsichtig mit einem Holz- oder Kunststoffgegenstand.
  • Trennen Sie die Peripheriegeräte, ohne die der PC nicht funktioniert, beginnend mit denen, die an die USB-Ports angeschlossen sind, eines nach dem anderen. Wenn ein integrierter Grafikkern vorhanden ist, schließen Sie die Videoschnittstelle an den Monitor an und versuchen Sie, den PC mit der integrierten Grafikkarte zu betreiben.

Schließen Sie die Stromversorgungskabel auf der Hauptplatine wieder an

Die Stromleitungen sind doppelt vorhanden, manche sogar drei- oder vierfach. Trennen Sie das Netzteil von der Hauptplatine und schließen Sie es wieder an. Einer der verwendeten Kontakte oder Drähte könnte beschädigt sein, so dass sich der Computer sofort nach dem Einschalten abschaltet.

Es gibt ein Problem mit den RAM-Modulen

Wenn Sie zwei oder mehr RAM-Module verwenden, starten Sie den PC mit jedem Modul separat, indem Sie die anderen Module entfernen. Wenn dies nicht der Fall ist, stecken Sie einen Speicherstick in jeden der 2 oder 4 RAM-Steckplätze und schalten Sie den Computer ein. Machen Sie das Gleiche mit jedem Modul. Möglicherweise defekter RAM-Sockel.

Oxidation auf den Stiften des Speichermoduls mit einem Radiergummi entfernen.

Wenn der PC nach der Initialisierung des BIOS neu startet, erstellen Sie auf einem anderen Computer oder Laptop ein bootfähiges Flash-Laufwerk mit einer RAM-Test-Software wie MemTest86. Es befindet sich auf Boot-Images, LiveCDs, WinPE und anderen Distributionen. Booten Sie davon und testen Sie den RAM. Vorzugsweise jedes Modul einzeln.

Fehlfunktion der Hauptplatine oder des Netzteils

Durchgebrannte Kondensatoren auf der PC-Hauptplatine

Wenn sich der Computer nach dem Drücken des Netzschalters nicht einschalten lässt, gehen Sie zur Hauptplatine und untersuchen Sie sie sorgfältig auf Schäden: Oxide, durchgebrannte Kondensatoren, beschädigte Lötstellen, Abplatzungen. Machen Sie dasselbe mit dem Netzteil: Ziehen Sie den Stecker, nehmen Sie es aus dem Gehäuse, zerlegen Sie das Gehäuse und suchen Sie visuell nach Problemen. Reparieren Sie sie nicht selbst, z. B. ist es nicht empfehlenswert, einen durchgebrannten Kondensator zu löten, sondern überlassen Sie dies den Fachleuten.

Siehe auch  Wie man das iPad ohne Computer entsperrt

Zurücksetzen, BIOS flashen

Das Zurücksetzen der BIOS-Firmware hilft. entfernen Sie die CMOS-Batterie für 10-15 Sekunden und setzen Sie sie dann wieder ein.

Möglicherweise müssen Sie das BIOS der Hauptplatine aktualisieren, was ebenfalls nicht empfohlen wird. Vor allem, wenn Sie keine Erfahrung haben, nicht sicher, ob die Ursache des Problems liegt in einem beschädigten BIOS. Wenn der Vorgang schief geht, startet der Computer überhaupt nicht und das „Motherboard“ wird zu einem Haufen Elektronikschrott.

Seit 12 Jahren in der IT-Branche tätig, Reparatur und Aufrüstung von PCs und Laptops. In meiner gesamten Erfahrung habe ich mehr als 1000 Computer und Laptops repariert, aufgerüstet und konfiguriert.

Ursachen von Problemen

Das ständige Ein- und Ausschalten Ihres Desktops oder Laptops kann die folgenden Ursachen haben:

    Schmutz im Inneren des Computers bei Notebooks und im Systemgehäuse bei PCs. Oft wurde das „Innere“ der Maschine seit Jahren nicht mehr gereinigt, was zu erheblichen Leistungs- und Betriebszeitproblemen führt. Staub ist ein hervorragender Sender von elektrischen Signalen, was dazu führen kann, dass der Computer wiederholt hoch- und wieder herunterfährt. kritische Komponenten werden einfach nicht ausreichend mit Strom versorgt.

Die häufigsten Ursachen für ein solches Verhalten sind auf Hardwarefehler zurückzuführen. Bevor Sie das Gerät zur Reparatur bringen, sollten Sie das Innere von Staub befreien und prüfen, ob die RAM-Module richtig eingesetzt sind und ob der Kondensator verformt ist.

BIOS-Einstellungen richtig einstellen

Wenn Sie BIOS-Änderungen vorgenommen haben und der Computer danach nicht korrekt startet und Sie sicher sind, dass Ihre Computerkomponenten ordnungsgemäß funktionieren, hängt das Problem definitiv mit den neuesten Einstellungen zusammen.

  • Einfach. Wenn der Computer nach einiger Zeit neu gestartet wird, können Sie das BIOS mit der Standardmethode aufrufen.
  • Kompliziert. Der Computer meldet sich nicht im BIOS oder fährt nach dem Einschalten sofort wieder hoch/schaltet sich ab. Muss durch Entfernen des Gehäuses und Berühren der Hauptplatine zurückgesetzt werden. Überlassen Sie die Arbeit einem Experten, um Schlimmeres zu vermeiden.
  • Bitte BIOS eingeben. Drücken Sie die Löschtaste oder die Tasten F2 bis F8, sobald der Computer startet (welche Taste Sie drücken müssen, hängt von Ihrem Motherboard ab).
  • Suchen Sie auf der Registerkarte „Exit“ die Zeile „Load setup defaults“, die je nach Motherboard-Modell und BIOS-Version variieren kann.
  • Öffnen Sie das Computergehäuse und suchen Sie den Jumper auf der Hauptplatine. Befindet sich normalerweise in der Nähe der Batterie und des CMOS-Chips. Es sollte „Clear“ oder „Clear CMOS“, „CLRTC“ heißen. Die meisten Motherboards haben eine Reset-Taste

Achten Sie darauf, die Stecker und das Gehäuse nicht zu beschädigen, da dies zu einem Totalausfall der Hauptplatine führen könnte. Überlassen Sie alle Arbeiten an den Systemkomponenten den Fachleuten.

Einzelne Komponenten prüfen

Reinigen Sie zunächst das Innere des Computers/Laptops von Staub. Wenn der Staub zu viel ist, besteht nach dem Entfernen die Chance, dass der Computer normal startet. Verwenden Sie einen Staubpinsel, trockene Mikrofasertücher, einen Staubsauger. Vorsichtig handhaben, vorzugsweise Handschuhe tragen. Staubsauger auf niedrigster Stufe. Wenn das Abstauben nicht hilft, achten Sie auf die RAM-Module und das Netzteil.

  • Prüfen Sie, ob die Module fest in ihren Steckplätzen sitzen. Wenn sie nicht richtig einrasten, setzen Sie sie erneut ein, bis sie einrasten, und vergewissern Sie sich dann, dass sie in der festen Position sind. Prüfen Sie zunächst, ob die Befestigungselemente intakt sind.

Um zu prüfen, ob ein defektes Netzteil die Ursache des Problems ist, leihen Sie sich eines von jemand anderem und installieren Sie es anstelle Ihres eigenen. Der Austausch eines Netzteils ist ein einfaches Verfahren. Sie müssen nur die Verkabelung wie bei dem vorherigen Gerät anschließen.

Wenn sich der Computer mit dem neuen Netzteil problemlos starten lässt, deutet dies darauf hin, dass das Bauteil komplett ausgetauscht werden muss. Ein gutes Netzteil ist nicht zu teuer. Es ist ratsam, sich bei der Auswahl von einem Experten beraten zu lassen.к. Es ist ratsam, die Eigenschaften der Hauptkomponenten des Computers (Hauptplatine, Kühlsystem usw.) zu berücksichtigen.д.).

Fehlersuche bei Überhitzung

Wenn Überhitzung die Ursache ist, erfolgt das Herunterfahren/Neustarten des Computers nicht sofort, sondern nach 10-30 Minuten. In diesem Fall bootet das Betriebssystem ohne größere Probleme, so dass Sie die Heizung der Hardware überprüfen können. Zu diesem Zweck laden Sie das Dienstprogramm AIDA64 auf Ihren Computer herunter. Es wiegt etwa 50 MB, ist schnell heruntergeladen und installiert, aber es ist ein kostenpflichtiges Programm und kann nur für einen begrenzten Zeitraum verwendet werden.

Öffnen Sie die Registerkarte „Computer“ in der Benutzeroberfläche des Programms im linken Menü und wählen Sie „Sensoren“, dann sehen Sie die aktuelle CPU- und Grafikkartentemperatur. Wenn sie über 60 Grad (CPU) und 80 Grad (Grafikkarte) liegt, müssen Sie Maßnahmen ergreifen.

    Lasttest des Systems. Öffnen Sie den „Task-Manager“, um zu sehen, ob irgendwelche „fremden“ Programme laufen, die die CPU und den Arbeitsspeicher überlasten. Wenn ja, schalten Sie sie über den Dispatcher ab. Auf der Registerkarte „Autorun“ können Sie sehen, welche Anwendungen beim Systemstart automatisch aktiviert werden. Deaktivieren der automatischen Ausführung unnötiger Anwendungen. Wenn möglich, ist es auch ratsam, Ihren Computer auf Viren zu überprüfen.

computer, startet, schaltet, sich, dann, überhitzung

Problem mit der Hauptplatine

Häufig kann ein plötzliches Abschalten des Computers durch die Hauptplatine des Computers verursacht werden: Ausfall eines der Anschlüsse, Kondensatorproblem usw. In diesem Fall muss die Hauptplatine in der Regel komplett ausgetauscht werden.

Siehe auch  Der Computer reagiert nicht auf die Maus.

Schritt Trennen Sie die verfügbaren Komponenten Ihres Computers ab und schließen Sie sie wieder an (mit Ausnahme der CPU)

Dieser Schritt gilt für alle Kabel und angeschlossenen internen PC-Komponenten (Netzteilkabel, Speicher, Grafikkarte, Festplatte, Tastatur, Maus usw.).д.). Ziehen Sie vorsichtig den Stecker aus der jeweiligen Buchse, und wischen Sie die Stifte der Speicher- und Grafikkarte vorsichtig mit einem handelsüblichen Radiergummi ab. Alle abgetrennten Komponenten sollten dann wieder sorgfältig und fest eingesteckt werden. Wenn dies nicht hilft, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

Obwohl die CPU selten der Schuldige für die in diesem Artikel besprochenen Fehlfunktionen ist, können auch Probleme mit ihrem Betrieb ein Faktor sein. Es wird empfohlen, den Kühler vorsichtig zu entfernen (wobei darauf zu achten ist, dass genügend Wärmeleitpaste auf der CPU vorhanden ist) und dann die CPU selbst mit entsprechenden Verschlüssen zu entfernen, um sicherzustellen, dass sie korrekt installiert ist (es handelt sich um einen neu gebauten PC).

Die Besonderheiten dieses Vorgangs sind nur für erfahrene Benutzer und Techniker zugänglich, so dass es nicht ratsam ist, diesen Vorgang auszuführen, wenn Sie sich nicht sicher sind, wie gut Sie sind.

Der Computer schaltet sich aus

Kontrolle der Schaltfläche

Bei älteren Systemen kann die Einschalttaste blockieren. Um dies zu überprüfen, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und drücken Sie wiederholt die Taste. normalerweise sollten Sie ein zweites Klicken des Rückstellmechanismus hören, der die Taste in ihre ursprüngliche Position zurückbringt.

Die zweite Möglichkeit: Sie können diese Hypothese auf andere Weise überprüfen, indem Sie die Seitenabdeckung der Systemeinheit entfernen. Als Nächstes sollten Sie auf der Seite der Hauptplatine den Stecker finden, der mit Ihrer Taste verbunden ist. Hier könnte stehen: „Power SW“, „PWR SW“, „PWR_BTN“. Sie sollten auch die folgenden Aufkleber auf der Hauptplatine überprüfen.

Ziehen Sie den Stecker aus den beiden Stiften. Nehmen Sie nun etwas Metall und richten Sie diese beiden Stifte aus. Der Computer wird dann gestartet. Wenn er sich danach nicht ausschaltet, gibt es ein Problem mit der Taste.

Überprüfung der Prozessorleistung

Wenn sich der Computer beim Starten abschaltet und auch das BIOS nicht auf dem Bildschirm erscheint, kann das Problem in der CPU-Stromversorgung liegen, die direkt von den beiden Steckdosen auf der Hauptplatine kommt. Dies tritt in der Regel nach dem Zusammen- oder Auseinanderbauen des Computers auf. prüfen Sie, ob die Stromversorgung noch vorhanden ist.

Manifestationen

Wie äußert sich dieses Problem?? Sie kann mehrere „Symptome“ haben:

  • Der Bildschirm schaltet sich ein und wird dann leer;
  • Der Computer schaltet sich ein, der Prozessor startet, hört aber sofort wieder auf zu arbeiten und das Gerät schaltet sich ab;
  • Das Betriebssystem beginnt zu booten, aber der Bootvorgang wird unterbrochen;
  • Das Betriebssystem wird normal hochgefahren, aber sobald sich der Benutzer angemeldet hat, wird das Gerät heruntergefahren/schläft/schaltet sich ein.

Ein Fehler beim Booten/Deinstallieren des Systems könnte als das schwerwiegendste Problem angesehen werden, da dies mit ziemlicher Sicherheit ein Zeichen für den Ausfall einer physischen Komponente ist.

Das Ausschalten nach dem Booten ist oft ein „Symptom“ der Software, des Betriebssystems, des BIOS.

Wo Probleme am häufigsten auftreten?

Die PWM-Stromversorgung des Zentralrechners ist die häufigste Fehlerursache bei Desktop-Computern. Befindet sich auf der Hauptplatine. In der Nähe des CPU-Kühlers.

Suchen Sie die Stelle, an der der 4-6-8-polige 12-V-Stecker angeschlossen ist. Für die Stromversorgung der Zentraleinheit ist eine Schaltung erforderlich, um die Qualität der Eingangsspannung zu verbessern.

In einigen Fällen sind die Kondensatoren durchgebrannt, und die Hauptplatine ist durchgebrannt.

Probleme mit der Grafikkarte. Häufig fällt der Hilfsstromkreis einer leistungsstarken Grafikkarte aus, was zu einem Kurzschluss führt.

Hauptplatinenschaltungen. Strom für Chipsatz, RAM. Dies wird in der Regel durch einen Durchbruch des Mosfets verursacht. Auch Elektrolytkondensatoren können aufgrund von Überhitzung „anschwellen“. Sie verlieren stark an Kapazität oder haben einen „Kurzschluss“.

Beschädigte USB-Anschlüsse können auch dazu führen, dass ein Computer herunterfährt, wenn er mechanisch beschädigt ist.

Jedes andere Gerät, das an die Stromversorgung angeschlossen ist, wird zu einer Problemquelle: Festplatte, DVD, PCI-Geräte,

WICHTIG! Wenn der Computer, der Laptop ein- und ausgeschaltet auf einmal oder in ein paar Sekunden, ist es notwendig, um die Diagnose durchzuführen. Es geht darum, das Bauteil zu identifizieren, das den Fehler verursacht hat, und es dann auszutauschen. Das Gerät kann auch repariert werden.

Lassen Sie Ihren Laptop oder Computer kostenlos von einem Servicecenter diagnostizieren. Es gibt eine weitere Möglichkeit. Sie müssen einen Computerreparateur zu Hause anrufen. Es wird die Ursache diagnostizieren und beheben. Bitte beachten Sie, dass es in manchen Fällen schwierig sein kann, die Ursache für das Ausschalten Ihres Computers zu ermitteln.

Related Posts

| Denial of responsibility | Contacts |RSS